IQM Initiative Qualitätsmedizin

„Die Patienten haben ein Recht auf klare Aussagen zur Qualität von Krankenhäusern“ Karl Prinz zu Löwenstein,
Vorsitzender der Geschäftsführung der Malteser Deutschland gGmbH

INITIATIVE QUALITÄTSMEDIZIN

Routinedaten, Transparenz, Peer Review – für die bestmögliche medizinische Behandlungsqualität

In der Initiative Qualitätsmedizin (IQM) engagieren sich Krankenhäuser aus Deutschland und der Schweiz für mehr medizinische Qualität bei der Behandlung ihrer Patienten. Obwohl die Versorgungsqualität in Krankenhäusern hierzulande ein hohes Niveau erreicht hat, gibt es nach wie vor deutliche Qualitätsunterschiede und Verbesserungspotenzial. Dieses Potenzial für alle in der Patientenversorgung Tätigen sichtbar zu machen und zum Wohle der Patienten durch aktives Fehlermanagement zu heben, hat sich IQM zum Ziel gesetzt. Dafür stellt IQM den medizinischen Fachexperten aus den teilnehmenden Krankenhäusern innovative und anwenderfreundliche Instrumente zur Verfügung, die auf einer offenen Fehlerkultur und kollegialer Unterstützung beruhen.

Die drei Grundsätze der IQM Mitglieder:

  1. Qualitätsmessung auf Basis von Routinedaten
  2. Transparenz der Ergebnisse durch deren Veröffentlichung
  3. Qualitätsverbesserungen durch Peer Reviews

Damit gehen die IQM Mitgliedskrankenhäuser freiwillig weit über die bestehenden gesetzlichen Anforderungen zur Qualitätssicherung hinaus und setzen im Interesse bester Medizin und größtmöglicher Patientensicherheit Maßstäbe. IQM ist für alle Krankenhäuser offen, die dieses Verfahren zur konsequenten medizinischen Qualitätsverbesserung nutzen möchten.

Seit der Gründung von IQM im Jahr 2008 haben sich bereits über 400 kommunale, freigemeinnützige, öffentlich-rechtliche, internationale und private Krankenhäuser sowie zahlreiche Universitätsklinika aus Deutschland und der Schweiz für den Weg von IQM zu mehr Qualität in der Medizin entschieden. Von September 2011 bis Juni 2015 waren die Niederösterreichischen Landeskliniken ebenfalls Mitglied bei IQM. In derzeit über 400 Krankenhäusern aus Deutschland und der Schweiz versorgen die IQM Mitglieder jährlich ca. 6,7 Mio. Patienten stationär, damit liegt der Anteil an der stationären Versorgung in Deutschland bei ca. 33 % und in der Schweiz bei gut 22 %.

Aktuelles

Stuttgart, 27.02.2018

Neues Mitglied | Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH

Das Robert-Bosch-Krankenhaus ist ein Stiftungskrankenhaus der Robert Bosch Stiftung und versorgt an 3 Standorten über 43.000 stationäre Patientinnen und Patienten. Als in den Landeskrankenhausplan aufgenommenes, vom Land gefördertes privates Stiftungskrankenhaus verfügt die Klinik über mehr als 1000 Betten und ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Tübingen.

Weiterlesen

Arnstadt, 27.02.2018

Neues Mitglied | Ilm-Kreis-Kliniken Arnstadt-Ilmenau gGmbH

Die Ilm-Kreis-Kliniken Arnstadt-Ilmenau gGmbH ist neues IQM Mitglied. Das vom Ilm-Kreis getragene Krankenhaus versorgt an den Standorten Arnstadt und Ilmenau jährlich etwa 20.000 Patientinnen und Patienten stationär sowie 35.000 ambulant und ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Jena.

Weiterlesen

Berlin, 22.01.2018

Dr. Andrea Grebe als „Manager des Jahres“ ausgezeichnet

Der Thieme Management Award „Manager des Jahres“ 2017 ging diesmal an Dr. Andrea Grebe, Vorsitzende der Geschäftsführung des Vivantes-Konzerns. Gewürdigt werden damit ihre Verdienste, Vivantes wirtschaftlich auf Erfolgskurs zu halten sowie ihr Engagement für die Qualitätssicherung. Von der Einführung einer Antibiotikaverordnung, über die Erstellung eines internen Qualitätsberichtes bis hin zur Etablierung der elektronischen Patientenakte, Dr. Grebe zeigt, dass das Thema „Qualität“ bei Vivantes eine herausragende Rolle spielt. 2016 erhielt sie für ihr Engagement bereits den „Deutschen Qualitätspreis Gesundheit“. Seit 2013 nimmt Vivantes an der Initiative Qualitätsmedizin (IQM) teil.

 

Thieme Management Award

Seit 2004 vergibt die Thieme Gruppe gemeinsam mit dem Club der Gesundheitswirtschaft (cdgw) die Auszeichnung zum „Manager des Jahres“. Der Preis würdigt damit Manager, die Herausragendes bewirken. Die achtköpfige Jury setzt sich aus den Herausgebern der kma, Vertretern der Thieme Gruppe und einem Vertreter des Clubs der Gesundheitswirtschaft (cdgw) zusammen.

Unter www.kma-online.de/awards finden Interessierte weitere Informationen rund um den Thieme Management Award.

 

 

Weiterlesen