IQM Initiative Qualitätsmedizin

„Qualitätsmanagement mit Routinedaten bedeutet eine echte Entlastung für die Ärzte. Sicher liegt hierin auch der Grund, dass bereits zum Start der Initiative Qualitätsmedizin so viele Klinikträger und Krankenhäuser dabei sind“ Prof. Dr. med. Dr. h.c.
Axel Ekkernkamp,
Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer Unfallkrankenhaus Berlin

132 geschulte Peers im Einsatz für aktive Qualitätsverbesserungen

Am 8. und 9. April 2011 haben die Ärztekammer Berlin und die Initiative Qualitätsmedizin (IQM) die bundesweit erste Peer-Schulung nach dem neuen Fortbildungscurriculum `Ärztliches Peer Review´ der Bundesärztekammer durchgeführt. Bei dieser Fortbildung wurden 16 Chefärzte aus Krankenhäusern der IQM-Mitglieder DRK, Elblandkliniken, Herzzentrum Bad Bevensen, Johanniter, Malteser, SRH und Universitätsklinikum Magdeburg zu Peers ausgebildet. Teilnehmende Mediziner erhalten 32 CME-Punkte. Damit beteiligen sich derzeit 132 geschulte Peers im Rahmen der Initiative Qualitätsmedizin an aktiven Qualitätsverbesserungen. Die Bundesärztekammer hatte die Peer Review Verfahren und internen Schulungen von IQM von Beginn an mit eigenen Experten begleitet und nach Abschluss der Evaluation Anfang des Jahres das neue Fortbildungscurriculum `Ärztliches Peer Review´ eingeführt.

IQM-Peers sind Chefärzte, die mit den Abläufen in einer Klinik bestens vertraut und anerkannte Experten ihres jeweiligen Fachgebietes sind. Sie unterstützen chefärztliche Kollegen aus anderen IQM-Mitglieds-krankenhäusern dabei, die medizinische Behandlungsqualität weiter zu verbessern. „Voneinander lernen und Hilfe zur Selbsthilfe sind Grundgedanken des Peer Review Verfahrens“, sagt Dr. Oda Rink, Fachausschussleiterin Peer Review bei IQM. Der Ausbau kommunikativer und sozialer Kompetenzen für die lösungsorientierte Gesprächsführung und die Vermittlung der strukturierten Vorgehensweise im Peer Review Verfahren stehen daher im Vordergrund der Fortbildung. „Wir wollen die Chefärzte optimal auf ihre Aufgabe und Rolle als IQM-Peers vorbereiten. Umso mehr freuen wir uns über die positiven Rückmeldungen der Schulungsteilnehmer zu dieser Premiere“, betont Christian Rohn, IQM-Geschäftsführer. Dieses Jahr werden 44 krankenhausträgerübergreifende und interdisziplinäre Peer-Teams der Initiative Qualitätsmedizin ein anderes Krankenhaus der Initiative besuchen. Die Peer-Teams analysieren vor Ort Behandlungsprozesse und Strukturen auf mögliche Optimierungspotentiale. Die Analyse erfolgt im kollegialen ärztlichen Dialog gemeinsam mit dem Chefarzt der besuchten Abteilung. Die dabei identifizierten Punkte, bei denen Verbesserungen möglich sind, dienen anschließend als Grundlage für zielgenaue Maßnahmen zur Optimierung der Behandlungsqualität.


Weiterführende Informationen zum IQM-Peer Review Verfahren erhalten Sie unter:
http://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/qualitatsmethodik/peer-review/

Das Curriculum `Ärztliches Peer Review´ können Sie auf der
Website der Bundesärztekammer einsehen.

Artikel `Ärzliches Peer Review: Dialog auf Augenhöhe´, Deutsches Ärzteblatt, 22.04.2011

Pressemitteilung der Ärztekammer Berlin

Presseanfragen:
Christian Rohn, Geschäftsführer
Telefon: +49 30 34 661 - 051
christian.rohn@initiative-qualitaetsmedizin.de

Mirja Kruthoff, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 30 34 661 - 084
mirja.kruthoff@initiative-qualitaetsmedizin.de