Zurück zur Homepage

Neuer Fachausschussleiter bei IQM

  • Prof. Dr. Jörg Martin übernimmt Leitung des Fachausschusses Transparenz

Berlin, 30.11.2011

Prof. Dr. Jörg Martin ist neuer Leiter des Fachausschusses Transparenz. Er ist Geschäftsführer der Kliniken des Landkreises Göppingen gGmbH. Wissenschaftlich beschäftigte sich Prof. Martin viele Jahre mit Versorgungsforschung und Qualitätssicherung in der Anästhesiologie. Nach dreijähriger Aufbauarbeit und zwei erfolgreichen Ergebnisveröffentlichung übernimmt er die Leitung des Fachausschusses von Prof. Dr. Ralf Kuhlen, Geschäftsführer Medizin der HELIOS Kliniken GmbH. Als Vorsitzender des Fachausschusses Transparenz wird Prof. Martin künftig die fachliche Arbeit des mittlerweile fast 60-köpfigen Gremiums moderieren sowie für die inhaltliche Weiterentwicklung des IQM-Grundsatzes zur Transparenz der Ergebnisse durch deren Veröffentlichung verantwortlich zeichnen.

„Mit dem Anästhesisten und Intensivmediziner Prof. Dr. Jörg Martin haben wir einen erfahrenen Qualitätsexperten gewinnen können, der sich konsequent für den transparenten Umgang mit den Qualitätsergebnissen einsetzen wird. Transparenz motiviert die eigenen Qualitätsergebnisse aktiv zu hinterfragen und damit die medizinische Behandlungsqualität in unseren Mitgliedskrankenhäusern weiter zu verbessern“, sagt der IQM-Vorstandspräsident Dr. Francesco De Meo.

In den drei Fachausschüssen Indikatoren, Transparenz und Peer Review arbeiten trägerübergreifend fachliche Vertreter der IQM-Mitglieder aktiv an der Entwicklung der IQM-Qualitätsindikatoren, der Publikation der Qualitätsergebnisse und der Durchführung der medizinischen Reviews mit.

 

Die Initiative Qualitätsmedizin (IQM)

Führende Krankenhausträger haben sich 2008 zur „Initiative Qualitätsmedizin“ (IQM) zusammen geschlossen. Die trägerübergreifende Initiative mit Sitz in Berlin ist offen für alle Krankenhäuser aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Vorhandenes Verbesserungspotenzial in der Medizin sichtbar zu machen und zum Wohle der Patienten durch aktives Fehlermanagement zu heben, ist das Ziel von IQM. Dafür stellt IQM den medizinischen Fachexperten aus den teilnehmenden Krankenhäusern innovative und anwenderfreundliche Instrumente zur Verfügung. Die Mitglieder der Initiative verpflichten sich drei Grundsätze anzuwenden: Qualitätsmessung mit Routinedaten, Veröffentlichung der Ergebnisse und die Durchführung von Peer-Review-Verfahren. In derzeit 163 Krankenhäusern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen die IQM-Mitglieder jährlich rund 2,7 Mio. Patienten stationär. In Deutschland liegt ihr Anteil an der stationären Versorgung bei rund 13% und in Österreich bei 15%.

 

Kontakt:

IQM Initiative Qualitätsmedizin e.V.
Friedrichstraße 166, 10117 Berlin

Mirja Kruthoff
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 030-34 661 084
E-Mail: mirja.kruthoff@initiative-qualitaetsmedizin.de