Eine Patientin wird von einem Rettungssanitäter mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik begleitet

Woche der Wiederbelebung und World Restart a Heart Day

Bei einem plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Sekunde – daher ist es wichtig, dass viele Menschen wissen, was im Notfall zu tun ist.

Um Aufklärungsarbeit zu leisten, beteiligen sich viele der IQM Mitgliedskrankenhäuser seit Jahren an der „Woche der Wiederbelebung“ oder an dem in 2018 erstmals ausgerufenen „World Restart a Heart Day“. Sie bieten Schulungen und Informationsveranstaltungen zu Wiederbelebungstechniken an, die jeder einfach erlernen und dann auch anwenden kann.

Jeder kann Leben retten

Die Woche der Wiederbelebung wird initiiert vom Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V., der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. sowie der Stiftung Deutsche Anästhesiologie. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit und fand in diesem Jahr vom 14.-20. September 2020 statt. Der erstmals 2018 ausgerufene World Restart a Heart Day wird als weltweite Initiative unter dem Dach des International Liaison Committee on Resuscitation (ILCOR) fortgesetzt und findet jährlich am 16. Oktober statt.

Beteiligung der IQM Mitgliedskrankenhäuser

In diesem Jahr stellt die Covid-19-Pandemie alle Krankenhäuser vor besondere Herausforderungen. Die Bedeutung der Wiederbelebung durch Laien darf jedoch in dieser Zeit nicht an Bedeutung verlieren. Daher unterstützt die Initiative Qualitätsmedizin die beiden Kampagnen und ruft ihre Mitglieder dazu auf, an der Woche der Wiederbelebung oder dem World Restart a Heart Day teilzunehmen.

Wenn vor Ort keine Veranstaltungen durchgeführt werden können, können andere Kommunikationskanäle dabei helfen, einer breiten Öffentlichkeit die Grundlagen der Reanimationstechnik zu vermitteln. Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten und platzieren Sie das Thema im Zeitraum Mitte September bis Mitte Oktober und tragen Sie so dazu bei, dass Menschen im Notfall wissen, was zu tun ist.

 

Um zu zeigen, wie einige Mitgliedskrankenhäuser in diesem Jahr die Woche der Wiederbelebung mit Leben gefüllt haben, hier ein paar Beispiele:

Helios Region West/Helios Klinikum Duisburg: Videos zur Wiederbelebung verschiedener Patientengruppen

Klinikum St. Marien Amberg: Beiträge im lokalen TV

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden: Social Media Kampagne

Gesundheit Nord – Klinikum Links der Weser: Outdoor-Wiederbelebungs-Training

Haben Sie auch eine Aktion gestartet, die hier erwähnt werden soll? Schreiben Sie bitte an meike.reimann[at]initiative-qualitaetsmedizin.de.

 

Materialien und Informationen zu den Initiativen

Poster, Flyer (auch mehrsprachig) und weiteres Infomaterial zum Download finden Sie hier:

Woche der Wiederbelebung

World Restart a Heart Day (deutsch)

World Restart a Heart Day (international)

 

Wiederbelebung und Covid-19-Pandemie

Zum Schutz vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus empfiehlt das International Liaison Committee on Resuscitation (ILCOR), den Zustand des Notfallpatienten nur durch Ansprechen und ohne engeren Körperkontakt zu überprüfen. Bei der Reanimation sollen sich Ersthelfer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes auf die Herzdruckmassage konzentrieren. Auf die Mund-zu-Mund-Beatmung kann bei unklarer Infektionslage verzichtet werden, zusätzlich sollten Mund und Nase des Patienten z.B. mit einem Taschentuch bedeckt werden.

Weitere Informationen:

Deutscher Rat für Wiederbelebung

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Bundesministerium für Gesundheit

Deutsches Ärzteblatt

ÄrzteZeitung

 

Bei Fragen steht Ihnen das Referat Transparenz gern zur Verfügung:

Meike Reimann, Tel. +49 30 7262 152-158

meike.reimann[at]initiative-qualitaetsmedizin.de

 

Rückblick 2019 - über 100 IQM Mitgliedskrankenhäuser engagieren sich